Der erste Blick
Fortbildungen
Referenten
Fachbücher
Anbieter

RASTReferenten.  

Die Herausgabe der persönlichen eMail und/oder der Telefonnummer zu dem jeweilignen Referenten erfolgt über eine eMail-Anfrage an die RAST unter > info@rast-koeln.de 
 

 

Heike Bänsch, Schauspielerin und Regisseurin [Siddhartha und Paradiso im Kunstkabinett Hespert/Wiehl, Theatermuseum Mühlheim, Kurtheater Bad Honnef, im Freilichtmuseum Lindlar und im Römermuseum Xanten]. Sie ist Mitbegründerin der Kleinkunstbühne in Engelskirchen - wo sie auch lebt.

 

 

 

Johannes Baldur, Schauspieler, Sänger, Tänzer, Lehrer - u.a. beim Theater 370 Grad, pretty ugly tanz köln, theater mixx, Käpt`n Blaubär (TV). Dozent Freie Bewegung und Bewegungsforschung (Laban) sowie Begleiter persönlicher Entfaltungsprozesse. Er lebt in Köln.

 

Josef Broich, Spielleiter und Fachbuchautor zur Spiel- und Theaterpädagogik.

 


 

 

Filip Gutknecht-Stöhr, Staatl. geprüfter Sport- und Gymnastiklehrer, Sporttherapeut [DVGS], Körperarbeit zur Cranio Sacrale Biodynamik [TTGH]. Taiji-Lehrer [Begegnung mit dem Trainingssystems des Chen-Stils und mit dem Taiji-Lehrer Xin Wen Geng -Trainingzeit mit Arbeitsaufhalten in der Volksrepublik China bei Taiji-Tuishou Geng Hong]. Er lebt in Köln.

 

   


Ulrike Hensel, Theaterwissenschaftlerin, Schauspielerin, Sängerin, Regisseurin [Theater, Film, Fernsehen]. Sie lebt in Köln.

 

    

 

 

Karla Leisen, Bühnenclownin (Schauspiel), Regisseurin, Theaterpädagogin (BuT), Klangarbeiterin, System. Beraterin und Atmosphärengestalterin – Lichtdesign, Rauminstallationen, Bühnenbildkonzepte. Bundesweite Projekte: Performances, Walk Acts und Einzelproduktionen – Mitbegründerin von in:takt Köln und von SUKAwave in Lich. Sie lebt in Lich/Gießen.

 

 

Benedetta Reuter, Tanzausbildung (Bühnentanz) an der Folkwang Hochschule in Essen und Ausbildung zur Lehrerin der F. M. Alexander-Technik bei Nadia Kevan und Chris Stevens. Sie ist als italo-deutsche Tänzerin, Performerin und Choreographin international tätig und untersucht die Wechselwirkungen zwischen Tanz und den anderen Künsten. Sie arbeitet mit Musiker*innen der Freien Improvisation, Neue Musik und Jazz und beforscht das Verhältnis von Klang und Körper. Aus der intensiven Improvisationspraxis heraus entstanden die Tanz- und Performanceprojekte, wie The Fold Dance Project und Electric Tire-Land und in Zusammenarbeit mit ASEDEVA und dem Goethe-Institut Dar es Salaam, Tansania. Kontakt über die RAST.

 

Jasper Schmitz, studierte zunächst Schauspiel, später Physical Theatre an der Folkwang-Universität der Künste in Essen. Neben Schauspiel-Engagements an Häusern in NRW - wie in Düsseldorf, Essen, Bochum, Dortmund, Oberhausen - arbeitet er freischaffend als Schauspieler und Regisseur in der freien Szene, produziert eigene Theaterstücke, unterrichtet junge Schauspieler und bespielt Theater Deutschlandweit mit seiner Company Trifolie - visuelle comedy. Er lebt in Essen/R.

 

  

Kristin Schmitz, Heilerziehungspflegerin (mit staatl. Anerkennung), Schauspielerin und Theaterpädagogin [Bachelor of Arts]. Mitarbeit bei der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück.   

 

Alexandra Selonke, Studium der Sportwissenschaften mit den Schwerpunkten Bewegungstheater/Spiel-Musik-Tanz, Elementarer Tanz und Geräteturnen an der Deutschen Sporthochschule Köln und Germanistik an der Universität zu Köln. Sie arbeitet als Tanz- und Theaterpädagogin, Dozentin und Choreographin – u.a. beim Cirque Nouveau Atemzug in Köln. Sie lebt in Köln.

 

  

                            
Sabine Seume, Ausbildung an der Folkwang-Hochschule Essen unter Pina Bausch in Tanz(pädagogik). Choreografin für Gruppen. Engagements bei Tanztheatern in Europa. Fünf Jahre Butoh-Arbeit in Japan mit Carlotta Ikeda, Südamerika und in ganz Europa. Solo- und Gruppenchoreografien. Letzte Eigenproduktionen: Götter Speise, Onnagata, Gefallene Engel und Der Flug der Fische. Solosiegerin des Prix Mandapa beim Festivals des arts chrysaliodes in Pau/Frankreich. Teilnahme an der Tanzstraße mit Gefallene Engel. Preisverleihung beim Kinder und Jugendtheatertreffen NRW 2009 - die Kinderjury verleiht den Preis an die Produktion Der Seelenvogel von Sabine Seume. Begründung: Traurig. Verzaubert. Wütend. Verliebt. Ängstlich. Gut drauf. Gruselig. Diese und andere Gefühle haben die Darsteller so gut umgesetzt, dass auch Kinder sie verstehen und mitfühlen konnten. Sie lebt in Düsseldorf.
 

 

Oliver Sproll, Schauspieler/Regisseur. Ausbildung an der Folkwang-Universität der Künste Essen n Pantomime -ausgezeichnet mit dem Folkwangpreis. Freie Produktionen im Ruhrgebietund und Engagements in Luzern, Düsseldorf, Bochum, Essen, Bad Gandesheim. Lehrer für Alexander-Technik in einer Praxis für Physiotherapie/-energetik in Essen. Er unterrichtet Improvisation, Mime/Körpersprache, Körper-/Bewegungslehre an einer Schauspielschule in Bochum und Maske an der Folkwang-Hochschule Essen. Er lebt in Essen/R.

                            
Gabrielle Staiger
, Choreographin, Dozentin für zeitgenössische Tanztechnik, Improvisation, Komposition und Labanprinzipien an Hochschulen - Codarts/Rotterdamse Dansacademie, Hogeschool voor de Kunsten Amsterdam, Palucca Hochschule für Tanz, SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez in Brüssel/Belgien und dem Ballet Preljocaj in Aix-en-Provence [Frankreich]. Co-Directorin Ustinov Theatre School Frankfurt/Main. Ausgebildet wurde sie am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule Köln. Sie lebt sie in Frankfurt/Main.  
 

Heike Werntgen, Schauspielerin - Ausbildung an der Stage School of Music Dance & Drama Hamburg und am Lee Strasberg Theatre Institut in New York -, Regie für Musicals, Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater. Schauspielengagements u.a. am Triasttheater Ruhr, in der Walter-Brockmayer-Produktion Köln und dem Jüdischen Tacheles Theater Köln. Theaterpädagogin (BuT) im Jungen Theater Bonn [Das Foto von Heike Werntgen hat Jens Ballerstädt gemacht]. Sie lebt in Köln. 
 

  



© 2020 der Referentenfotos bei den externen Rechteinhabern bzw. bei der RAST Köln.

   

   

RAST-Zeitreise:
Das Vinzenzspiel von Max Mell beim Laienspieltreffen in Freiburg (1949).

 

RAST-Zeitreise:
Kleine Jungs raufen
gerne - große auch
 (1981).

 

RAST-Zeitreise:
Baggern ohne Führerschein. Theaterwoche auf der Burg Waldeck/Hunsrück (1986).

 

 

Top
RAST Spiel und Theater Köln e.V.  | info@rast-koeln.de